Angriffe Zug 3

Iron Hands greifen von MS7 die Tyraniden MS2 an.
Die Space Wolves greifen von H10 (Raumhafen) die Orks auf V8 an.
Die Death Watch greift von MP3 die Tyraniden MP8 an.
Orks greifen von MS16 die Tyraniden MS14 an.
Die Dark Eldar greifen von MS3 die Space Wolves auf MP17 an.Dämonen greifen von MP5 die Tyraniden MP8 an.

Das war die Reihenfolge, wie sie bei mir eingingen. Da es eine überschneidung auf MP8 gibt. Wird das Spiel von Death Watch gegen Tyraniden zuerst ausgetragen, die Dämonen treten dann gegen den Gewinner an.

 


Nachtrag : Das Spiel Death Watch vs Tyraniden um MP3 und MP8 wurde bereits Gespielt und die Tyraniden haben 8 zu 6 knapp gewonnen. Somit treren die Dämonen gegen die Tyraniden an.

Der Herrscher erwacht und tritt ans Licht…..

Dunkel sind die Strassen von Marduk Primus und leer, vereinzelt huschen gestalten über die Strassen..
Das Death Watch Killteam unter der Führung von Veteran Lucius von den Dark Angels bahnt sich seinen Weg durch die engen Gassen.  Das Auspex von Bruder Pentius von Imperial Fists zeigt starke Aktivität direk vor ihnen. Lucius gibt schnelle Befehle über das Kom und das Killteam schwärmt aus und sucht Deckung. Die Beiden Bikes fahren Langsam weiter vorraus.

Mit einmal ist ein ohrenbetäubender Krach zu hören, als 2 Stormwolves über ihre Köpfe hinwegjagen. Eins drehte schnell wieder um, es hat die Himmelwölfe im Flug abgeworfen, während das andere in den Engen Gassen landet. Lucius konnte es nicht sehen, aber es war deutlich das Heule der Maschinen zu hören. „Verfluchte Köter, was wollt ihr nur hier“, schimpfte Lucius. Er gab den Befehl weiter vorzudrücken, er ist hier um den Informationen über Alienaktivitäten auf den Grund zu gehen und nicht um sich mit diesen streunenden Hunden abzugeben.

In der Ferne ertönen deutlich zu vernehmen Gewehrschüsse, die Antwort in Form von Boltersalven und Wolfsgeheul lies nicht lange auf sich warten.  Lucius gab den Befehlt schnell vorzurücken um die Wölfen zur Hilfe zu eilen, jedoch wurde ihr unachtsamer Vorstoß schnell bestraft. Der Helm von Burder Pentius explodierte in einem roten Blutregen als das Geschoss eines Granatwerfers sein Ziel fand. Einen Bruchteil später befahnd sich das Komplette Killteam in einem Feuergefecht mit Verrätern wieder. Lucius und seine Brüder konnten schnell die Feuerüberlegenheit herstellen und es sind viele Verräter gefallen, als plötzlich Symbionten und Hybriden aus den Schatten traten und die Death Watch bedrohte. Sie konnten noch einige Töten fanden sich jedoch schnell in einem Blutigen Nahkampf wieder.

Der Gefechtslärm auf der anderen Stadtseite wurde leiser und versiegte dann komplett, entweder wurden die Wölfe zum schweigen gebracht oder sie haben ihre Gegner zerrissen.

Ein Ohrenbetäubender Schrei kam aus dem großen Gebäude direkt vor ihnen, als Bruder Gorion von seinem Bike gerissen wurde und durch das Fenster flog. Sie hatten das Übel gefunden, was hier am Werk war.  Es handelt sich um einen Patriarchen und ein starke Symbionten Bedrohung. Die Arbeiterschaft und die PVS scheinen infiltriert worden zu sein. Er öffnete einen Komkanal zum Kreuzer in der Umlaufbahn und gab die Informationen schnell weiter. „Symbiontenkult auf Marduk Primus ausgebrochen, starke Feindpräsenz, Patriarch gesichtet, erbitten Verstärkung“, er konnte den Funkspruch noch absetzten, jedoch gab es für ihn keinen Möglichkeit mehr auf die Antwort zu warten. Als ein Hybrik seine Krallen in die Brust des Marines bohre und die Automatikpistole direkt vor seinm Gesicht entleerte.

Die Wölfe des Imperator, sowie die Krieger des Ordo Xenos haben es nicht geschafft der Bedrohung durch die Symbionten Einhalt zu gebieten.

Kampgane Phase 1 Zug 2 – Planungsphase

Hier mal als Grafik wer wo angreift !

kampagnenkarte_zug2_planung

Daraus ergben sich folgende Spiele:

Dämonen vs. Dark Eldar (Nico greift Dom an)
Dark Eldar vs. Orks (Dom greift Tommy an)
Iron Hands vs. Dämonen (Torben greift Nico an)
Orks vs. Dämonen (Tommy greift Nico an)
Genestealer vs. Dark Eldar (Mirco greift Dom an)
Deathwatch vs. Genestealer (Pascal greift Mirco an)
Space Wolves vs. Genestealer (Rene greift Mirco an)

Ergebnisse könnt ihr im Forum eintragen.

Meine Herren, ich wünsche viel Erfolg!

M 269.016.M41 – Etiamnum Sektor

Die Tentakel des Kraken schließen sich

Planet Cyrene im Etiamnum Sektor

Dieser Planet wurde schon lange von den Mächten des Chaos gehalten, eine Horde des Black Legion hat sich diese Planeten als Ausgangsbasis für ihre Raubzüge auserkoren. Doch vor kurzen wurden sie in die Defensive gedrückt. Ein Tentakel der Schwarmflotte Kraken ist in dieses System eingefallen und es ist nur noch diese eine Festung, auf Cyrene, die sich dem Schwarm entgegenstellt. Die Flotte der Erzverräter wurde durch unzählige Schlachten gegen die Schwarmschiffe stark beschädigt und die meisten haben sich bereits in den Warp zurückgezogen. Im Orbis um Cyrene steht noch ein einziger Chaos Schlachtkreuzer, einst ein stolzes Schiff des Astartes, jetzt nur noch ein Schatten seines einztigen Glanzes.
Die Chaos Space Marines haben sich in den zerstörte Stadt zurück gezogen und dort ein letztes Bollwerk gegen den Schwarm errichtet, der Verräter Knight Decay bezog neben dem mächtigen Schädelherrscher des Khorne auf der rechten Flanke Stellung, unterstützt von vielen Chaos Marines der Black Legion. Auf der linken Flanke bezogen die Dämonen, welche durch den mächtigen Hexerzirkel beschworen wurden neben einen Messingscorpion des Khorne Stellung.
Der Schwarm stellte sich an beiden Flanken auf,  auf der Linken stampfte des mächtige Biotitan vorran, umgeben von Schwärmen aus Hormaganten, Termaganten und Tyranidenkriegern.
Auf der rechten Flanke formierten sich mächtige Carnifexe, der Schwarmherrscher samt Wachen und die Symbionten.
Der Tentakel des Kraken beginnt sich zu schließen.
Die Tyraniden beginnen an beiden Seiten vorzurücken, die Gantenschwärme schlängeln sich durch die Ruinen auf die Dämonen zu, der Biotitan lässt seine todbringenden Biokanonen auf die zur Unterstützung herbeigeeilten Khorneberserker und das Klauenmonstrum los. Die Khorneberserken haben dem nichts entgegen zu setzen und werden sie schnell im Nahkampf aufgerieben.

Auf der anderen Seite Stürmen die Carnifexe vor und lassen Marine um Marine im mächtigen Plasma zerschmelzen ehe sie sich weiter ihren Weg bahnen. Luftunterstützung trifft ein in Form von 2 Schwarmtyranten und einer Harpye. Die Chaostruppen fallen dem Konzentrierten Biobeschuss der Tyraniden zum Opfer um müssen hohe Verluste hinnehmen.

Die Antwort des Chaos lässt nicht lange auf sich warten, der Messingskorpion bereitet sich darauf vor, dem Biotitan Einhalt zu gebieten und der Schädelherrscher  und der Knight wollen die Carnifexe aufhalten. Die Dämonen Hunde Rücken gegen die Ganten vor und müssen in einem blutigen Handgemenge hohe Verluste hinnehmen. Jedoch fallen auch viele Ganten den Dämonen zum Opfer.
Der Biotitan walzt weiter vorwärts, reißt dabei einen Bunkerkomplex ein, schießt nochmal auf das Klauenmonstrum und das Schmiedemonster und entlädt seine tödliche Fracht auf das Spielfeld, 20 Symbionten. Die Symbionten rücken ins Zentrum und vereinen sich mit dem Trygon, der sich einen Tunnel in die Mitte gegraben hat. Der Biotian greift die den Scorpion und das Monstrum an und ein Kampf der Titanen beginnt, der sich bis zur Entscheidung der Schlacht hinziehen sollte. Die Zoantrophen entladen ihre Warpblitze auf den Knight Decay, können ihn aber nur verwunden. Selbst die Schwarmtyranden schaffen es nicht ihn mit ihren Neuralfressern auszuschalten. Die Carnifexe stürmen auf den Schädelherrscher zu und versagen, sie werden zu Matsch gehauen, schaffen es aber noch ihn zu schwer zu beschädigen. Es scheint als haben die Tyraniden, diesen mächtigen Kriegsmaschinen nichts entgegen zu setzen und sie walzen sich ihren Weg frei.
Die Dämonen drohen von der Massen an Ganten überrant zu werden, als sich plötzlich der Himmel auftut und 3 mächtige Orbitalschläge vom Chaoskreuzer auf das Schlachtfeld krachen. 2 Treffen ihre Ziele, viele Ganzen, 2 Häuser und ein paar Dämonen fallen dem Beschuss zum Opfer, der dritte Orbitalschlag trifft jedoch genau den Kriegsmeister dieser Festung und pulverisiert ihn. Nun liegt es an den Hexern die Horde zum Sieg zu führen. Das Blatt scheint sich zu wenden. Der Vormarsch der Gantenhorden scheint gestoppt. Der Biotitan im Nahkampf verwickelt, die Carnifexe fast aufgerieben und die Superschweren des Chaos sind auf dem Vormarsch.
Die Dämonen sammeln sich und gehen zum Angriff über, die Zerschmetterer zerreißen den gerade auf getauchten Morgon und wollen dann die Hormaganten überrennen, jedoch sind es zu viele dieser Kleinen Biester und von den 6 Zermschmetterern steht nur noch der Herold, der auch Bald dem Schwarm unterliegt. Während die Tyranidenkrieger die letzten Seuchenhüter zerschneiden bahnt sich eine entscheidung an im Kampf der Titanen, das Klauenmonstrum wurde zerstört und der Biotitan und der Skorpion sind Stark beschädigt.
Während die Symbionten in der Mitte von Venatoren unterstützt gegen eine Schar Chaosnurglebruten behaupten müssen und unterlegen sind ereignen sich 3 folgenschwere Explosionen und hinteralssen nur Vernichtung. Der Messingscorpion wird von dem Biotitan im Nahkampf zerrissen, es ereignet sich eine Explosion und der Fusionsreaktor, landet genau unter dem Rumpf des Titans und Sprengt beide in 1000 Stücke. Der Scorpion und der Biotitan existieren nicht mehr, nur noch ein großer Krater wo eben noch der Kampf der Titanen topte.
Der Schädelherrscher wird von dem letzen verbleibenden Carnifex angegriffen und geht in einer apokalyptischen Explosion  zu Boden, er reißt noch unzählige Tyraniden mit in den Tod. Nicht weit entfernt, wird der Knight von Zonantrophen und Schwarmwachen beschossen und erleidet auch hier eine Reaktorexplosion, welche viele Tyraniden mit in den Tod reißt.
Die Flanke der Dämonen reißt ein und es werden alle aufgerieben. Die Tervigon brüten immer mehr Ganten aus und bald sind die Lücken der Orbitalschläge wieder geschlossen.
Auf der anderen Seiten rückt der Carnifex auf den letzen Bunker zu und bringt diesen zur Explosion, die Symbioten und Absorber kümmern sich um die letzten versprengten Chaos Truppen.
Als sich der Tentakel fast geschlossen hat, stehen im Zentrum noch der Chaoshexer und die Nurglebruten. Ein Lichtblitz lässt den Hexer veschwinden und die Bruten werden von den kleinen Fressorganismen der Tyraniden auseinander genommen.
Der Kreuzer dreht ab. Auf der Brücke steht der Hexer und schwört Rache!

 

Gestärkt mit 10.000 alter Gensaat. Macht sich der Tentakel des Kraken auf den weg den in das nächste System. Den Marduk Sektor. Eine Imperiale Bergbaukolonie

M 253.016.M41 – Marduk Sektor – Horchposten Sigma56Gammer27

+++++++++++++Astropatische Nachricht+++++++++++++++++++
**********von Horchposten Sigma56Gamma27**************
++++++++an Ordo Xenos, Inquisitor Solomon Lok+++++++++++

Verehrter Großinquisitor, wie ihr in euerer bewundernswerten Weitsicht uns beauftragt habt euch über jegliche außergewöhnliche Vorkommnisse im Madruk Sektor sofort zu benachritigen, muss ich von folgenden Vorkommnissen berichten. Die Minenarbeiter auf den Planeten Marduk Primus und Sekundes scheinen dem Kult des Imperialen Glaubens abgeschworen zu haben. Es häufen sich Berichte von bewaffneten Überfällenen auf die Zivile Bevölkerung. Zudem wurden überall Symbole in den Makropolen gefunden [siehe. Anhang 1 A].

Ich gehe davon aus, dass es sich hier um eine Verehrung eines Patriarchen handelt. Wir stehen  leider auf verlorenen Posten, wenn wir nicht weitere Unterstützung bekommen. Daher erbitte ich sofort den Einsatz eines Furor Killteams. Authorisierungscode : SA439012B.

Zudem sei noch hinzuzufügen, dass sich Ork Schiffe am Rand des Sektors gesammelt haben. Wie es aussieht haben wir es mit einer akuten Xenos Bedrohung von Innen und Außen zu tun.

+++++++++++Ende der Nachricht++++++++++++

 

 

Anhang 1 A

image1171414

M 252.016.M41 – Marduk Sektor – Orbit Marduk Primus – Teil 2

Die Gladius Fregatte dreht hart nach Steuerbord um die Makrobatterie in eine Ideale Feuerposition zu bringen. Wenn die Orks ihre Entertorpedos losgeschickt haben mussten sie ihre Schilde runterfahren. „Steuerbord Batterie….Feuer“, brüllte der erste Offizier, der das Kommando übernommen hat, nachdem der Captain die Brücke verlassen hat. „Wir werden diesen dreckigen Orks zeigen wo es lang geht“.  Die Wirkung ließ nicht lange auf sich warten, die Salven der Kanonen trafen ihr Ziel mit einer grausamen genauigkeit genau in den Antrieb. Das kleine Orkschiff erzitterte, ein Feuerball breitete sich aus und es wurde von innen herraus zerfetzt. Die Gladius Fregatte hatte sich somit etwas Zeit erkauft, die anderen Orkschiffe waren größer und nicht ganz so wendig. Hier und trafen noch einige Geschosse das Schiff, jedoch hatte sich die Space Marine Fregatte schon zu weit aus der effektiven Waffenreichweite entfernt.

„Erneut versuchen Verbindung aufzubauen, sendet den Funktspruch!“. Diesmal gab es eine Antwort, auch wenn es zu spät war. Die Imperialen befangen sich jetzt in der Defensive. Mittlerweile hat sich schon eine ganz Orkflotte mit allen möglichen zusammengetackerten Schiffen dort eingefunden.

Captain Pergellen näherte sich dem Kampfgetümmel.  In seinem Helmdisplay sind schon 3 der 6 Runen erloschen, was bedeutete, das sie nur noch mit ihrer Gensaat den Orden dienen konnten.  Vor sich sah in einem kreuzenden Gang Boltergeschossen fliegen, die knallend in die Orks einschlugen. Die Gegenseite brachte ebensoviel Feuer auf, auch wenn es nicht ganz so genau war. Plötzlich erlischt eine weitere Rune. Pergellen steckt heftet sein Kettenschwert an seine Rüstung und nimmt den Bolter in den Anschlag. Die Orks strümen auf die verbleibenden Space Marines zu, sie bemerken den Captain nicht, der sich ihrer Flanke nähert. Sobald die ersten Orks an der T-Kreuzung zu erblicken sind, eröffnet er mit tödlicher Genauigkeit das Feuer und schickt mehrere Grünhäute in den Tod.
„Munitionsstatus!“, brüllte er in das Kom, die Anwort kam prombt „Nur noch ein Magazin, Captain!. Der angriff der Orks kam ins stocken und wieder wurden die Wummen geleert. „Bereit machen für Klingeneinsatz, sobald die Munition aufgebraucht ist, ich nehm die Flanke,“ Pergellen feuerte weiter, sein Magazin leerte sich schnell. Jetzt klickte er nur noch, er ließ ihn fallen und aktivierte sein Kettenschwert. „Für den Imperator, greift an!“.  Die Space Marines stürmen auf die verbleibenden Orks zu und es kommt zu einem blutigen Handgemege. Knochen brechen, Fasern reißen, Ceramit wird zersplittert….

Nach einer weile wurde es Still, das zischen von Blut, welches an die heißen Geschosshülsen kommt ist zu vernehmen. Das Flackernde Licht und das leise Summen der Servomotoren. „Captain an Brücke, Statusbericht!“, das Kettenschwert steckt noch in der Brust eines Orks, wartend auf den Bericht zieht er es mit einem knacken herraus. „Ihr durchsucht die unteren Decks nach überlebenden Orks, das Schiff muss frei von Xenos sein, wenn wir auf Zundra anlegen.

„Backbord Batterie ausgefallen, Schilde nur noch auf 15%, unser Antrieb ist beschädigt. Die Oberen Decks wurden abgeschottetn. Vermutliche Verluste, 45% der Besatzung. Wir legen in kürze im Orbit um Zundra an“.

4 Brüder haben heute ihr Leben gelassen und dutzenden Imperiale Diener. Die schwer Beschädigte Gladius Fregatte liegt nun im Orbit um Zundra. Zur schwer Beschädigt, als wenn sie in diesem Konflickt noch von Nutzen wäre. Captain Pergellen und seinen Ordensbrüder befinden sind an Bord eines Thunderhawks auf dem Weg zur Festung. Es scheint als wird in den kommenden Monaten jeder Mann gebraucht.

M 252.016.M41 – Marduk Sektor – Orbit Marduk Primus – Teil 1

Orbit über Marduk Primus

Der Konvoi, bestehen aus 3 Frachtern und einer Space Marine Fregatte von Typ Gladius und 2 Imperialen Schiffen der Sword Klasse, sind soeben gestartet. Ihr Ziel ist kein geringeres als der Mars selber.

Die Iron Hands halten diesen Sektor aufgrund der reichen Erzvorkommen und durch ihre guten Beziehungen zu den Priestern des Mars, profitieren diese nicht schlecht davon.

Captain Pergellen von den Iron Hands stand auf der Brücke seiner Fregatte und beobachtet die Schiffe vor ihnen. Zwei kleinere Schiffe vom Typ der Imperialen Navy und 3 Transporter, vollgestopft mit Erzen.

Es droht ein langweiliger Flug zu werden, ähnlich den 100 anderen Flügen davon. Das Vox ertönt und die Stimme des Navigator erklingt:“ Vorbereitung auf Warpsprung in T-5 Minuten.“ Pergellen wendet sich an einen Crew. „Warpsprung in 5 Minuten, Vorbereitungen treffert. Energie auf die Gellerfelder.“ Seine Befehle wurden durch Nicken bestätigt, man erkannte sofort die Routine, die dieser Befehl mit sich brachte.

„Warpsprung in T-2 Minuten“, ertönte die Servitorenstimme blechern auf der Brücke. Die kleine Flotte hatte sich weit genug von dem Planeten entfernt um sicher in den Warp übergehen zu können.

„Warpsprung in T-2 Minuten“. Plötzlich wurde die Brücke in grelles Licht gehüllt, als unmittelbar vor der Imperialen Flotte mehrere riesiege Schrotthaufen aus dem Warp hervorbrachen. Pergellen wusste sofort was das zu bedeutetn hatte….Ork Piraten. „Warpsprung abbrechen, volle Energie auf die Frontschilde, Makrobatterien Feuerbereit machen, Backbord beidrehen und das feuer eröffnen!“, Brüllte der Eiserene Captain über die Brücke. „Bereit machen für feindliches Entermanöver!“. Das Schiff drehte bei und eröffnete unmittebar das Feuer.

Als die Orkflotte feuernd aus dem Warp hervorbrach,  fielen 2 der Frachtet dem Dauerfeuer der Primitivien Orkwaffen sofort zum Opfer, da ihre Schilde unten waren. Ein Eskortschiff der Navy wurde von einem Orkbrocken einfach in 2 Teile gerammt, während das andere in Flammen aufging.

Selbst das Schiff der Iron Hands hatte schon erhebliche Schäden bevor es überhaupt reagieren konnte und wusste was hier vor sich ging.

„Sofort Verbindung aufbauen mit Zundra. Was macht unser Navigator? Bericht! Sofort“! Es vergingen ein paar Sekunden. „Captain Pergellen, der Navigator ist tot, irgendwas hat ihn getötet, aus allen 3 Augen kommt Blut.“ „Wir kriegen keine Verbinung mit dem System, irgendwas Stört uns!“. Die Brücke bebt, sowie das ganze Schiff unter dem Dauerfeuer der Orks. Immer mehr Schiffe brechen aus dem Warp hervor, es scheint sich um eine ganze Flotte zu handeln.

„Bringen sie uns von hier weg!. Wir haben keine Chance, wir müssen uns mit dem Rest der Flotte sammeln. Volle energie auf die hinteren Schilde und den Antrieb!“.

Wieder bebt das Schiff, Captain Pergellen sieht Steuerbord ein Kleines Orkschiff vorbeijagen, und meherer Rauchschwaden sind zu sehen. Die Rune von Sergent Kleve leuchtet auf, „Captain, Orks auf den Unteren Decks, wir werden geentert!“. Orkgebrüll und Bolterfeuer sowie das Knallen der Orkknarren waren zu hören.  Pergellen, greift nach seiner Pistole, überprüft das Magazin und zieht sein Schwert. Durch die Aktivierung der Rune erwacht das Kettenschwert zum leben. „Für den Imperator!“ vernimmt die Brückenbesatzung noch, bevor sich schwere Stifel auf den Weg machen, den Orks mit Bolter und Schwert entgegen zu treten.